Island im Winter (Teil 3)

Vorurteil III: Schlechte Straßen

Wenn man sich das Verhalten einiger Autofahrer im Rhein-Main-Gebiet bei Vorkommen von kleinsten Mengen Schneeflocken betrachtet, dürfte man vor Angst vermutlich nicht im Winter in den hohen Norden fahren. Wenn man aber beim Mietwagen auf Spikes und Allradantrieb achtet, hat man eigentlich keine Probleme, sich den Sehenswürdigkeiten zu nähern. 

Auch wenn die Straßen teilweise komplett vereist waren, kommt man mit angepasster Geschwindigkeit gut voran. Trotzdem sollte man den Grip des Autos auch mit Spikes nicht überschätzen. Ein im Graben liegender Mietwagen war ein mahnendes Beispiel. Aber auf Island ist es kein Nachteil, wenn man langsamer vorankommt - bei diesen Aussichten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0