Bienenfresser in Rheinhessen

Manchmal wundert man sich ja, wie bestimmte Arten ihre umgangssprachlichen Namen bekommen, so auch im Falle des Bienenfressers. Dieser farbenfrohe Vogel bietet eigentlich genügend Merkmale, einen schöneren Namen auszusuchen. Aber sei's drum - so weiß man wenigstens, was diese bunten Vögel gerne auf dem Speiseplan haben. Vor allem Bienen, Hummeln und andere Insekten werden von ihnen im Flug gefangen und teilweise stolz vor den Artgenossen präsentiert. Mores apiaster, so der lateinische Name, ist ein geselliger Vogel und fühlt sich im offenen Gelände  wohl. 

Erst seit Kurzem gibt es auch in Rheinhessen eine Brutkolonie dieser Zugvögel in einem Steinbruch bei Sprendlingen. In den dortigen Steilwänden finden sie die passenden Bedingungen für die Aufzucht ihrer Jungen. Die umliegenden Felder und Wiesen bieten außerdem einen reich gedeckten Tisch. 

Jetzt im September haben die Bienenfresser Rheinhessen wieder verlassen und sind auf dem Weg in ihre Winterquartiere nach Afrika.

Weitere Informationen gibt es auch hier: http://www.bienenfresser-rlp.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0